Sportgesundheitspass

Fahrer mit Behinderung, die am Turniersport teilnehmen möchten, erhalten beim Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten den notwendigen Antrag. Dieser wird von einem qualifizierten Sportmediziner ausgefüllt. Auf Grund dieser Angaben oder nach persönlicher Untersuchung stuft ein, speziell mit diesen Aufgaben betrauter, Sportmediziner den behinderten Fahrer ein, und zwar in Grad I schwerer behindert oder Grad II leichter behindert. Sportler, die keine für den Fahrsport relevanten Behinderungen haben oder aber zu schwerwiegende, durch Hilfsmittel nicht kompensierbare Behinderungen haben, erhalten keinen Sportgesundheitspass. Zu "wenig"behinderte Fahrer dürfen natürlich als nichtbehinderte Fahrer im Regelsport starten. Für die zu schwer behinderten Fahrer bedeutet dies allerdings das Aus' für den Turniersport .

Zusätzlich wird im Sportgesundheitspass festgehalten, welcher kompensa- torischer Hilfsmittel (s.u.) sich der Fahrer bedienen darf. Während die Gradung bislang nur für internationale Turniere von Bedeutung ist, werden die kompen- satorischen Hilfsmittel auch bei Turnieren im Regelsport eingesetzt.

Das Antragformular für den Sportgesundheits-Pass für Fahrer können Sie unter http://www.dkthr.de/downloads/sportgesundheitspass_fahrer.pdf herunterladen oder beim

Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten, Freiherr-von-Langen-Str. 8a, 48231 Warendorf Tel.: 0 25 81 / 92 79 19 - 0/2 Fax.: 0 25 81 / 92 79 19 - 9


E-Mail: DKThR@fn-dokr.de anfordern. Bei Fragen zum Sportgesundheits-Pass helfen wir Ihnen auch gerne weiter.