Fiehring-1a

Pressemittteilung

X. Deutsche Meisterschaft der behinderten Einspännerfahrer

Poelerin Ivonne Fiehring neuer Deutscher Meister 2010

Ivonne Fiehring heißt der neue Deutsche Meister bei den behinderten Einspännerfahrern. Damit hat es zum ersten Mal eine Fahrerin geschafft, den Titel für sich zu erringen, zum ersten Mal auch ein Team aus Mecklenburg.

Lauchheim Hülen war zum zweiten Mal nach 2006 Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften der behinderten Einspännerfahrer. Gleichzeitig wurden vom 22. bis 25. Juli 2010 im Schatten des Schloss Kapfenburg die Baden Württembergischen Meisterschaften und die Kreismeisterschaften des PSK Ostalb ausgetragen.

Bereits am Donnerstag Nachmittag konnte Ivonne Fiehring vom Poeler Sportverein den Grundstein für ihren Erfolg legen. Mit einer sauberen Dressur (47 Strafpunkte) setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes, gefolgt von Josef Sauerwald (51,6 P) vom RFV Roxel,

Sielke Harde (52,2 P) mit Prospa und Hubert Markett (52,4 P). Weit abgeschlagen Vorjahressieger und viermaliger Deutscher Meister Heiner Lehrter (70,4 P) vom Reiterverein Ibbenbüren e.V. auf Platz 6.

Am Samstag ging es bei strömendem Regen in den Marathon. Der tiefe, rutschige Boden verlangte größtes Fingerspitzengefühl von den Fahrern. Mit 47,59 Punkten konnte Lehrter mit Cholin S die Prüfung für sich entscheiden. Markus Beerhues RFV St. Georg Wadersloh folgte mit 57,12 Punkten, Hubert Markett mit Jesko (62,23 P) und Ivonne Fiehring mit Beethoven (62,54 P) auf den Plätzen 3 und 4.  Für die kombinierte Wertung hieß das: Fiehring (109,54 P) vor Markett (114,63 P), Lehrter (117,99 P) und Sauerwald (119,09 P).

Chancen aufs “Treppchen” hatten aber auch noch Markus Beerhues mit Bandit (123,92 P) und Sielke Harde (125,56 P).

Am Sonntag schien endlich wieder die Sonne aufs “Ländle” und lockte die Zuschauer an den Kegelparcours zum abschließenden Hindernisfahren. Die Fahrer machten es richtig spannend. Während Sielke Harde mit nur einem Abwurf (3 Strafpunkten) den Parcours beendete, purzelten bei Josef Sauerwald mit Don´t Confess (12 P) und Markus Beerhues (9 P) die Bälle. Etwas besser lief es bei Hubert Markett (6 P), aber auch dieses Ergebnis reichte nicht, seinen zweiten Platz in der kombinierten Wertung zu halten. So konnte sich Heiner Lehrter mit einer fehlerfreien Runde auf Platz 2 schieben. Ungefährdet Ivonne Fiehring: ebenfalls mit einer Nullrunde sicherte sie sich den Titel. 

In der abschließenden Siegerrunde blieben alle Fahrer fehlerfrei, mit der schnellsten Zeit entschied Hubert Markett diese Prüfung für sich, gefolgt von Lehrter, Beerhues und Fiehring.  

 

Jutta Lehmeyer Pressesprecherin der IG Fahren für Menschen mit Behinderung e.V.