Der Deutscher Meister 2006 Heiner Lehrter mit seinem Beifahrer Peter Lehmeier und seinem Pony Cholin S im Gelände von Hülen.

Platz Zwei geht an Bernhard Bücker mit seinem Pony Kurbaums Flop und seinem Beifahrer Christian Niehoff

Platz Drei für Markus Beerhues und Bandit B. Hier im Hindernissfahren mit seiner Beifahrerin Christina Rydzynski.

Platz Vier für Manfred Nikolaus und seinem Pferd Waiko mit Beifahrerin Sylvia, hier während der Geländefahrt in Hülen..

Platz Fünf für Josef Bödefeld mit seinem Haflinger Arino und seinem immerfröhlichem Beifahrer Jocke.

Platz Sechs für Ewald Varelmann und seinem Schimmel Puschkin mit seiner tollen Beifahrerin Lisa.

Platz Fünf in der Dressur für Hubert Markett und seinem Jesko, bei ihrer ersten Meisterschaft sind eine Stolze Leistung.

Mit einem viertem Platz in der Dressur überzeugten Josef Kosthorst und seine Stute Goldie. Hier im Hindernissfahren mit Beifahrer Thomas Neukötter.

Mit einem Sieg in der Dressur überraschte uns Silke Harde mit ihrem starken Pony Prospa und Beifahrerin Petra.

Stephanie Vollsted und ihr Pony Predko in Hülen.                            Stephanie belegte bei der 1. DM der behinderten Reiter den 2. Platz in ihrem Grade.

Die Fotos sind alle von Jutta Lehmeyer

VI. Deutsche Meisterschaft der behinderten Einspännerfahrer

 

Der ewige Dritte, Heiner Lehrter hat es geschafft: am vergangenen Wochenende errang er im Baden-Württhembergischen Lauchheim-Hülen den Titel des Deutschen Meisters der behinderten Einspännerfahrer.

 

Nachdem der contergangeschädigte Mettinger in den letzten drei Jahren jeweils den dritten Platz belegt hatte, gelang ihm diesmal der Titelgewinn: mit seinem Deutschen Reitpony Cholin S und seinen Beifahrern Ehefrau Sabine (Dressur und Hindernisfahren) und Peter Lehmeyer (Geländefahrt) konnte er seiner Favoritenrolle gerecht werden.

Nach einem dritten Platz in der Dressurprüfung, die bereits am frühen Donnerstag stattfand, konnte er sich durch eine rasante und nahezu fehlerfreie Geländefahrt am Samstag Mittag auf den ersten Platz schieben. Mit 10,63 Punkten Vorsprung auf den bis dahin zweitplazierten Riesenbecker Ewald Varelmann konnte er relativ ruhig in die abschließende dritte Teilprüfung, das Hindernisfahren gehen. Eine nervenstarke Runde, ohne Abwurf und mit der schnellsten Zeit des gesamten Teilnehmerfeldes, sicherte dem, für den Ibbenbürener Reitverein, Startenden, den Erfolg in der kombinierten Wertung.

            

Den zweiten Platz und damit den Titel des Vizemeisters, erreichte der Emsdettener Bernhard Bücker. Mit seiner gleichmäßige Form, Platz 6 in der Dressur, Platz 5 im Gelände, lag er vor der letzten Prüfung auf Platz 3. Allerdings patzte der vor ihm liegende Varelmann: neben zwei Abwürfen kassierte auch noch Strafpunkte aus einer Zeitüberschreitung und fiel auf Platz 6 zurück, somit Platz 2 für Bücker.

Der am Ende Drittplazierte Markus Beerhues vom RV St. Georg Wadersloh begann mit einer schwachen Dressur, konnte dann aber durch einen vierten Platz im Gelände und eine Null-Runde im Hindernisparcours überzeugen.

Einen grandiosen Start zeigte die querschnittgelähmte Silke Harde vom ZRfV Uentrop! Nach einer begeisternden Vorstellung gewann sie mit großem Vorsprung die Dressur, konnte aber nach einem Fahrfehler im ersten Hindernis die Geländeprüfung nicht beenden. Am Sonntag spannte sie aber wieder an, beendete das Hindernisfahren strafpunktfrei und konnte sich im abschließenden Stechen vor Heiner Lehrter noch den zweiten Platz sichern.

Gewonnen hat diese Prüfung Josef Bödefeld, der auch durch einen guten zweiten Platz in der Einzelwertung Gelände auffiel, durch eine furiose Fahrt mit Haflinger Arino begeisterte der Endorfer das Publikum, ebenso wie der Olfener Manfred Nikolaus, der im Gelände Platz 3 belegte. Auch Josef Kosthorst vom FSF Dingdener Heide überzeugte mit einem guten vierten Platz in der Dressur.

Der zum ersten Mal bei einer DM startende Hubert Markett aus Rees-Haldern konnte mit seiner Leistung ebenfalls bestens zufrieden sein, Platz 5 in der Dressur, eine korrekte Geländefahrt und nur 2,5 Strafpunkte aus Zeitüberschreitung im “Kegelfahren” sind eine gute Basis. Ein wenig unglücklich verlief die DM für Stefanie Vollstedt, die Luhmühlenerin schied durch einen Fahrfehler im letzten Hindernis der Geländefahrt aus.

Jutta Lehmeyer, Pressesprecherin der IG Fahren für Menschen mit Behinderung e.V.

An der Zechenbahn 49, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451/15979 juttalehmeyer@t-online.de Konto 3148103 KSP Steinfurt 40351060